On the further journey through Madhya Pradesh, Uttar Pradesh and Haryana towards Delhi, you can see barely changes in landscape and living conditions. People still suffer from water scarcity and heat, the country is hit by the drought and only a few rivers are not dried out.

Auf dem weiteren Weg durch Madhya Pradesh, Uttar Pradesh und Haryana in Richtung Delhi verändern sich Landschaftsbild und Lebensumstände kaum. Die Menschen leiden weiterhin unter Wassermangel und Hitze, das Land ist von der Dürre getroffen und nur wenige Flüsse sind nicht ausgetrocknet.

IMG_2021

IMG_2042

IMG_2619

IMG_2030

IMG_2039

So far I had not seen any other accidents in the last weeks except my own. Shortly before my next station Khajuraho I had to notice two accidents in one day.

On the first, a bus came off the road, the passengers were already saved when I got there. Bus accidents are notorious in this country, because there are usually too many dead passengers. This time no one was seriously injured.

Bisher hatte ich in den letzten Wochen bis auf meinen eigenen Unfall keine anderen gesehen. Kurz vor meinem nächsten Station Khajuraho dafür gleich zwei an einem Tag.

Beim ersten war ein Bus verunglückt, die Passagiere waren bereits gerettet, als ich dazukam. Busunfälle sind in diesem Land berüchtigt, da kommt es normalerweise immer wieder zu vielen Toten. Diesmal dürfte niemand ernsthaft verletzt worden sein.

IMG_2061

IMG_2065

Beneficiary was the following bus, some passengers got their belongings from the accident vehicle and went on immediately with the next one. Life goes on!

Nutznießer war der nachfolgende Bus, einige Passagiere haben ihre Habseligkeiten aus dem Unfallfahrzeug geholt und sind gleich mit dem nächsten weitergefahren. Life goes on!

IMG_2069

Shortly after, a truck was tipped over. Again, there were no serious injuries. However, the crane vehicle and the applied salvage technology was interesting.

Kurz darauf war ein LKW umgekippt. Auch hier gab es keine ernsthaften Verletzungen. Interessant war allerdings das Kranfahrzeug und die angewandte Bergetechnik.

IMG_2076

IMG_2071

IMG_2073

In the village of Khajuraho are a group of about 20 historical Hindu and Jain temples located. This temples, like the temple of Konark in Odisha, belong to the Indian UNESCO World Heritage Sites. The construction took place between 950 and 1050 AD. More information can be found on the Internet.

Im Ort Khajuraho steht eine Gruppe von ungefähr 20 historischen Hindu- und Jain Tempeln, die ebenso wie Konark in Odisha zu den indischen UNESCO World Heritage Sites gehören. Die Errichtung erfolgte zwischen 950 und 1050 n. Chr. Mehr dazu kann man im Internet nachlesen.

IMG_2081

IMG_2083

IMG_2096

IMG_2121

IMG_2128

IMG_2148

IMG_2152

IMG_2155

IMG_2102

The most famous are those temples in the capital of Khajuraho, who are known for their frivolous and erotic portrayals.

Die berühmtesten sind jene Tempel in der Hauptanlage von Khajuraho, die wegen ihrer frivolen und erotischen Darstellungen bekannt sind.

IMG_2242

IMG_2252

IMG_2262

IMG_2265

IMG_2268

IMG_2269

IMG_2272

IMG_2280

IMG_2325

Although you have to pay entrance fees here, the temples serve not only as monuments, but are still used by the Brahmins and the faithful for their ceremonies.

Obwohl man hier Eintritt zahlen muss, dienen die Tempel nicht nur als Monumente, sondern werden von Brahmanen und Gläubigen noch immer für ihre Zeremonien genutzt.

IMG_2362

IMG_2381

IMG_2403

IMG_2416

My last major stop before Delhi was the city of Gwalior with the fort of the same name. I had found an excellent room at a reasonable price. A good reason to spend a few days there before the last 350 km to Delhi.

My room was extremely clean for Indian standards and had an excellent air conditioning. In Gwalior there is quite a lot to see, which is why I went to short trips again and again despite the unpleasant outside temperatures. Such as to the mausoleum of Mohammed Ghaus, a writer, musician and Sufi saint of the 16th century. The building is surrounded by a park and can be used as a retreat from the hustle and bustle of the city.

Meine letzte größere Station vor Delhi war die Stadt Gwalior mit dem gleichnamigen Fort. Ich hatte dort ein hervorragendes Zimmer zu einem vernünftigen Preis gefunden. Ein guter Grund, dort noch ein paar Tage zu verbringen, bevor es die letzten 350 km bis nach Delhi ging.

Mein Zimmer war für indische Verhältnisse außerordentlich Sauber und hatte eine hervorragende Klimaanlage. In Gwalior gibt es einiges zu sehen, weshalb ich trotz der unangenehmen Außentemperaturen immer wieder zu Kurztrips ausritt. Wie z.B. zum Mausoleum von Mohammed Ghaus, einem Schriftsteller, Musiker und Sufi-Heiligen aus dem 16. Jhdt.. Das Bauwerk steht in einem Park und dient der Bevölkerung als Rückzugsort vom Trubel der Stadt.

IMG_2473

IMG_2485

IMG_2492

IMG_2500

IMG_2531

IMG_2521

But the most famous is the fort of Gwalior. The complex is located on a hill in the center of the city, was built by Hindu kings between the 8th and 14th century and extends over a length of about 2.5 km. There are also museums and mosques on the castle – they are worth a visit.

Am Bekanntesten ist aber das Fort von Gwalior. Die Anlage steht auf einem Hügel im Zentrum der Stadt, wurde von Hindu-Königen zwischen dem 8. und 14. Jhdt. erbaut und misst in der Länge ungefähr 2.5 Km. Auch auf der Burg gibt es Museen und Moscheen, deren Besuch sich lohnt.

IMG_2568

IMG_2571

IMG_2574

IMG_2577

IMG_2583

IMG_2591

IMG_2615

I must go to Delhi, Nigel comes from New Zealand in 3 days and there is still a lot to prepare for our journey

Ich muss weiter nach Delhi, Nigel kommt in 3 Tagen aus Neuseeland und es ist noch einiges für ihn vorzubereiten.

 

LG Heinz

 

 

Leave a Reply