Jammu & Kashmir is the most northern-west state in India. After border-crossing from Himachal Pradesh, the villages and cities are turning suddenly from Hindu- to Islamic communities. In this area, we’d to ride on lonely roads for crossing the first high passes – the landscape with their deep, green valleys reminds me in some stages on Austria – only the numerous military posts didn’t fit into this picturesque scenery.

Jammu & Kashmir ist die Nord-westlichste Bundesstaat Indiens. Mit dem Grenzübergang von Himachal Pradesh kommt man ab jetzt in Dörfer und Städte, die vornehmlich muslimisch bewohnt sind. Über einsame Straßen sind die ersten hohen Pässe zu überqueren – in einzelnen Abschnitten erinnert die Landschaft mit ihren grünen Tälern an Österreich – einzig die vielen Militär- und Polizei-Checkposts passen nicht ganz in das idyllische Bild.

IMG_9107

IMG_9090

IMG_9115

IMG_9086

IMG_8527

IMG_9141

IMG_9146

IMG_9166

Kashmir is one of the most disputed areas in Asia. On the one hand, it is splittet up between Pakistan and India – both countries are de facto in a state of war since decades for it. On the other hand, there are constantly bloody clashes caused by riots and terror-attacks of Islamic-separatist movements. On due to this situation, security and control are major issues in this part of India, regular checks are on everybody’s daily agenda.

Shepards are moving from the low-lands towards mountains, for spending the next 3 to 4 month with their families and livestock on higher summer pastures.

Der Kashmir ist ein heiß umkämpftes Gebiet in der Region. Zum einen ist er zwischen Pakistan und Indien aufgeteilt und die beiden Staaten führen wegen diesem Landstrich einen bereits jahrzehntelangen Krieg. Zum anderen  gibt es immer wieder muslimisch-separatistischen Aufruhr und Terror, bei denen es auch jetzt noch zu blutigen Auseinandersetzungen kommt. Sicherheit und Kontrolle sind also in diesem Teil des Landes groß geschrieben, regelmäßige Überprüfungen für jedermann an der Tagesordnung.

Hirten ziehen um diese Jahreszeit aus den Niederungen mit ihren Familien auf die Sommerweiden um dort für die nächsten 3 bis 4 Monate in den Bergen zu verbringen.

 

IMG_9260

IMG_9262

IMG_9278

IMG_9292

IMG_9301

IMG_8546

The crossed passes has already been on an altitude between 2.000m and 3.000m – at the top of the passes a marvelous view on the valleys down below is guaranteed. As soon as having a break in one of this numerous tee stalls along the road, we’ve been always surrounded immediately by spectators. The first snow invites for having a snow ball fight.

Die zu überquerenden Pässe sind bereits zwischen 2.000 und 3.000 m Hoch und garantieren einen wunderbaren Ausblick auf die darunterliegenden Täler. Wenn man an einer der Teeküchen eine kurze Pause macht, ist man auch hier schnell von Schaulustigen umringt. Der erste Schnee lädt zu einer kurzen Schneeballschlacht ein.

IMG_9259

IMG_9173

IMG_9191

IMG_9197

IMG_8416

IMG_8403

IMG_9203

IMG_9204

IMG_9217

The roads became more and more rougher, this conditions reminded me on a former motorbike tour through Tadjikistan – I’ve been riding there under similar external conditions. When we met other bikers or domestic tourist on the way, it was almost always mandatory for us to be available for selfies.

Die Straßen werden immer rauer, die Bedingungen erinnern mich an eine frühere Tour durch Tadjikistan – auch dort war ähnliche Bedingungen vorzufinden. Wenn wir unterwegs auf andere Motorradfahrer oder indische Touristen trafen, war es natürlich obligatorisch, für ein Selfie zur Verfügung zu stehen.

IMG_9341

IMG_9353

IMG_9359

IMG_9379

IMG_9383

IMG_9415

IMG_9469

IMG_9473

Srinagar is the capital of Kashmir. I know this city pretty well – that’s why we reduced our stay there for as short as possible. There is nothing special – except maybe hundreds of  house boats and floating markets on Dal Lake. But this city is the hub for going further to Ladakh – up in the higher areas of Himalayas. We would have to cross passes with an altitude higher than 5.000m and we also would have to ride in snow and mud. Therefore it was recommended to take the last opportunity for mounting new tires having off-road tread patterns.

Zoji La is the name of the first high pass on the way to Ladakh. 3.500m high and partially covered with snow – we’d big advantage riding our bikes in comparison to all the cars and trucks. While an almost endless  line of cars were moving and winding slowly uphill, we were able to overtake all of them and did’nt lose hours this day – like the others did – as heard days later.

Srinagar ist die Hauptstadt des Kashmir, ich kenne die Stadt relativ gut, deshalb hielten wir den Aufenthalt so kurz wie möglich. Von hier aus geht es weiter nach Ladakh, also in den hohen Himalaya. Es würden Pässe zu überqueren sein, die Höher als 5.000 m sind. Wir würden Schnee und Matsch vorfinden. Deshalb war es ratsam die letzte Gelegenheit zu nutzen und neue, offroad-taugliche Reifen aufzuziehen.

Zoji La heißt der erste hohe Pass auf dem Weg nach Ladakh. 3.500 m hoch und teilweise unter Schnee. Mit unseren Motorrädern hatten wir einen riesen Vorteil gegenüber den normalen Fahrzeugen. Wir konnten die sich langsam den Berg hinauf windende Kolonne überholen und verloren an diesem Tag damit nicht Stunden, wie wir später von anderen Verkehrsteilnehmern gehört hatten.

IMG_9493

IMG_9510

IMG_9525

IMG_9531

IMG_9543

IMG_9584

IMG_9586

IMG_9633

IMG_9650

IMG_8791

After passing the faceless Muslim city of Kargil, we entered Ladakh. It is this part of the Indian mountain area, where I’m always feeling best. Ladakh is a high plane with an altitude of about 3.500m  above sea level. Peaks higher than 7.000m rising up into the air, barren stone deserts and green Oases characterize this region, mostly inhabited by Buddhists.  Ladakh is one of the beautifulest places on earth as well as for trekking and adventurous motorbike tours. Our first stage finish was Lamayuru, a small village with a famous Buddhist monastery in the west of Ladakh – and also a perfect starting point for detours to the legendary former Kingdom of Zanskar. Two passes with an altitude of 3.700m and 4.100m had to be crossed, before we could reach Lamayuru and move in our hotel at dusk.

Nachdem wir die letzte rein muslimische Stadt Kargil passiert hatten, kamen wir nach Lakah. Jenen Teil der indischen Bergregionen, in der ich mich am Wohlsten fühle. Ladakh ist eine Hochebene mit einer durchschnittlichen Seehöhe von ungefähr 3.500m. Bergspitzen die über 7.000m in die Höhe ragen, karge Steinwüsten und grüne Oasen prägen diesen, mehrheitlich von Buddhisten bewohnten Landstrich. Sowohl für Trekking als auch für abenteuerliche Motorradtouren ist Ladakh einer der schönsten Plätze der Erde. Unser erstes Ziel ist Lamayuru, ein Ort im Westen der Region, von dem aus man eine gute Gelegenheit für Ausflüge ins ehemalige sagenumwobene Königreich Zanskar hat. Zwei Pässe mit 3.700 und 4.100 waren noch zu überqueren, bevor wir in der Abenddämmerung in Lamayuru unsere Unterkunft beziehen konnten.

IMG_9685

IMG_9695

IMG_9705

IMG_9721

IMG_8868

IMG_9709

LG Heinz

Leave a Reply